Skip to content

Dezember 9, 2012

Missverständnis mit Folgen!

largeporntube.com

Mal wieder eine geile Geschichte aus dem Netz – natürlich reine Fantasie, nicht nachahmenswert, safer-sex sollte immer vor gehen!

 

Autor: Unbekannt

 

Vor knapp einem Jahr, ich war mal wieder ratten geil ohne Ende, durchstreifte ich das Internet auf der Suche nach nem geilen Date mit einem Fickhengst.

Nachdem ich schon einige Zeit gesucht hatte stieß ich auf eine Anzeige bei homo.net die mich neugierig machte.

Also direkt eine Mail an den Hengst geschickt mit ein paar geilen Bildern von mir dabei. Mal sehen was passieren wird. Da der Hengst erst für den morgigen Freitag ne tabulose Stute suchte habe ich mit einer schnellen Antwort nicht gerechnet. Aber da hatte ich mich dann doch geirrt. Nach wenigen Minuten kam das Antwortmail und was ich dann an Bildern sah und im Text las lies mich willig dahin schmelzen. Nach einigen Mails war das Date dann ziemlich schnell ausgemacht.
Ich sollte am nächsten Abend bei Ihm in Bergheim erscheinen, nur mit Lederfesseln und Halsband bekleidet (bis zu seiner Wohnung noch unter einer Jeans und einem Pullover versteckt). Mein Schwanz sollte ich in einem CB2000 wegschließen, da wir beide für mich kein abspritzen vorgesehen hatten (da steh ich voll drauf benutzt zu werden ohne selber abrotzen zu dürfen). Das Date sollte bis Sonntagabend andauern und wenn er dazu Lust hätte dürfte er noch andere Hengste dazubestellen die mich dann genau wie er benutzen dürften. Er Versprach mir reichlich PP und mich unter chems. zu setzen und zu benutzen (hatte ich bisher keine Erfahrung). Beide einigten wir uns darauf nicht erst rumzulabern sondern direkt loszulegen und durchzustarten.

Die Stunden bis zum Daten verliefen dann nur in Zeitlupe aber endlich war es so weit. Pünktlich klingelte ich bei Ihm und kaum, dass ich in seiner Wohnung war zog ich mich aus. Ich gab Ihm noch den Schlüssel für die Keuschheitsschelle, er schmiss ihn achtlos in die Ecke, und verschlang dann meinen geilen Ficker mit den Augen. Er hatte mir die Tür vollkommen nackt mit hart und prall ausgefahrenem Riemen geöffnet. Sein Riemen war auch schon fickbereit mit einem Kondom versehen. Er packte mich, drückte mich auf den Boden, Arsch nach oben und meine Hände wurden hinter den Rücken gefesselt. Sofort trat er an meine Fotze und trieb mir seine 20*5 cm hinein. Ich stöhnte ordentlich auf da er mich direkt hart benutzte aber er sagte mir dann, dass ich erst nach einem ersten Einreiten PP bekommen würde. Nach so 10 Minuten hielt er mir dann zum ersten mal einen mit PP getränkten Wattebausch lange direkt vor meine Nase und es dauerte nur Sekunden bis ich komplett abhob!!
Ich spürte wie er in mir immer heftiger und härter zustieß und mir war klar er wird bald seine erste Lust befriedigen. Ich spornte Ihn an in dem ich Ihm zustöhnte er solle mir seine ganze Ladung reinschiessen.
Sofort danach gab es eine Pause. Was war jetzt los? Er zog sich aus mir zurück. Dann rammte er mir seinen Riemen wieder mit voller wucht rein. Er beugte sich nach vorne und meinte, dass er sich in mir wirklich nicht getäuscht hätte. Er findet es geil eine Stute zu befruchten. Bevor ich kapierte was los war schmiss er das abgezogene Kondom vor mir auf den Boden. Noch mit PP zugedröhnt kapierte ich erst langsam, dass er da meine Anfeuerungsrufe missverstanden haben muss. Aber bevor ich den Irrtum noch aufklären konnte (wollte) zuckte er in mir und füllte mich nach einem letzten harten tiefen Stoß mit seinem cum ab!!!
Dann zog er mir schon ne Maske über, der Filter war ordentlich mit PP getränkt.

Nun wurde ich hochgezogen und so zugedröhnt wie ich war in sein Spielzimmer geführt. Schnell wurde ich auf seinem Sling festgeschnallt, nun gab es kein Entkommen mehr für mich.

Er griff zum Telefon, führte einige Telefonate und kam dann wieder zu mir. Er zog mir endlich die Maske ab, gab mir aber ne Tablette ins Maul und was zu trinken um sie zu schlucken.

Dann schaute er mir tief in die Augen und meinte nur, seine Fickkumpels freuten sich schon meine Fotze zu benutzen und abzufüllen. Lag es am PP oder schon an der Tablette oder an meiner Geilheit, ich konnte Ihm nicht so Antworten wie mein Kopf es eigentlich wollte, nein meine Fotze „befahl“ mir einfach mein Maul zu halten und nur geil zu stöhnen. Er lachte und trieb mir seinen Riemen direkt wieder in mein Loch. Ich wurde dann so geil und willenlos, dass ich nicht bemerkt hatte, dass wir nicht mehr alleine waren. Mein Ficker war schon nicht mehr in mir als ich 4 weitere harte Schwänze um mich herum bemerkte.
Zwei Schwänze waren mit einem PA-Ring verziert und einer von den beiden wurde mir dann auch direkt in meine Fotze geschoben. Jeder der Neuankömmlinge fickte mich nun einige Minuten, dann bestiegen sie mich der Reihe nach immer so lange bis sie kurz davor waren in mir abzurotzen. So wurde ich Reihum fast 2 Stunden von den Typen benutzt, mein Ficker stand nur dabei und grinste sich einen. Als alle Hengste spritzbereit waren trat mein Ficker wieder in Aktion. Er kam zu mir und forderte mich auf um das cum meiner anderen Hengste zu betteln. Einer der Hengste spielte dabei mit seinem Riemen direkt an meiner Fotze rum. Ich hielt es vor Geilheit nicht mehr aus und bettelte darum, dass er mir seinen Riemen wieder in die Fotze treiben sollte. Aber er blieb so lange standhaft und tat es nicht, erst als ich um sein cum und das der anderen bettelte rammte er mir seinen Riemen härter und brutaler als je zuvor in die Fotze. Nach wenigen aber extrem harten Stößen rotze er alles in mich rein. Kaum dass er fertig war kam schon der nächste. Auch bei Ihm dauerte es nicht sehr lange bis er mit festen Stößen sein cum in mich schoss. Die beiden letzten Ladungen bekam ich von den PA Schwänzen verpasst. Sie fickten mich noch einige Minuten abwechselnd, zogen Ihre Riemen immer wieder ganz heraus um dann hart und tief wieder alles rein zu rammen. Dann kamen auch sie und rotzen mir Ihre Ladungen tief in meine cumfotze!!
Die vier Hengste mussten sich erst mal erholen und so war es wieder an der Zeit, dass sich mein Ficker wieder mit meiner Fotze beschäftigte. Er war mega geil und sein Riemen war fast noch praller als beim ersten Fick von Ihm. Er knallte mich bestimmt 30 Minuten durch, zog immer wieder PP, gab auch mir welches ab und rotze dann seine 2. Ladung für diesen ersten Abend in mir ab. Er gab mir danach noch ne Tablette zum schlucken, half mir aus dem Sling und führte mich zu seiner Fickwiese. Dort wurde ich auf dem Bauch liegend festgebunden. Aus meiner Fotze lief das cum langsam raus, so gut war sie schon abgefüllt. Meine Hengste törnte das wohl richtig an denn einer nach dem anderen bestieg mich wieder. Dieses Mal wechselten Sie nicht ab sonder stießen mich in einem vom Anfang bis zum Ende durch. Meine Fotze füllte sich von Fick zu Fick immer mehr und ich war so scharf, dass ich ausnahmsweise gerne selber abgerotzt hätte. Aber zum Glück war mein wertloser Schwanz schön verschlossen!!

Nachdem sich die vier allem zum zweiten Mal in mir entladen hatten verabschiedeten sie sich von meinem Ficker und dankten Ihm für die geile Stute. Mir versprachen Sie morgen Abend wieder hier zu erscheinen und mich weiter zu benutzen.
Als wir beide wieder allein waren wurde ich vom Bett losgemacht. Mein Ficker legte sich auf den Rücken und ich wusste was er von mir wollte. Ich setzte meine Fotze direkt auf seinem riemen an und lies mich dann in einem auf seinem Teil nieder. Er lies sich von mir genüsslich abreiten. Es war jetzt kein harter brutaler fick wie vorher, dafür bekam ich seinen Riemen bis zum letzten mm in mir zu spüren. Nach einiger Zeit schmiss er mich aber auf den Rücken, legte meine Füße über meine Schultern und stieß wieder hart, fest, brutal in mich hinein. Ich konnte es in seinem Gesicht sehen wie er sich immer mehr seinem nächsten Orgasmus näherte und kurz bevor er dann kam bettelte ich aus freien Stücken um sein cum in meiner Fotze. Nochmals schoss er mir ne ordentliche Ladung in meinen Arsch, dann ließ er sich auf mich fallen. Erschöpft blieb er zunächst auf mir liegen, um dann seinen Riemen aus mir raus zu ziehen und mein Loch mit einem dicken Plug zu verschließen. Es solle ja nicht von dem kostbaren Saft verloren gehen meinte er mit einem breiten Grinsen.
Nun war zunächst einmal eine Pause angesagt. Ich wurde noch mit den Händen ans Bett gefesselt, er drückte sich von hinten an mich (vor allem drückte er mit seinem nicht allzu schlaffen Riemen den Plug fest in mich rein) und dann schliefen wir vor Erschöpfung ein, bis zum nächsten Morgen.

Der nächste morgen fing zunächst verhalten an, na ja es war eher später Nachmittag als wir erwachten. Ich wurde vom Bett losgemacht und konnten mir alles ablegen was ich noch so anhatte. Zunächst ab ins Bad Plug aus meiner Fotze und entsprechend seiner Anweisung die Fotze spülen. Wir gingen dann beide unter die Dusche, dann haben wir unseren Hunger und Durst gestillt. Nach einiger Zeit fing er an zu grinsen und nach wenigen Minuten wusste ich auch warum. Mir wurde es auf einmal richtig heiß, meine Fotze schrie schon wieder nach einem Schwanz und mein untauglicher und prall gefüllter Riemen war auch schon wieder hart. Dann stand er auf, sein Riemen war knall hart, er trat hinter mich zog mich hoch und beugte mich nach vorne. Sofort trieb er mir seinen Schwanz ganz in meine Fotze. Chems machen Stuten halt immer willig meinte er lachend und begann dann mich hart abzuficken. Er rammelte mich dann fast ne halbe Stunde in allen möglichen Stellungen durch, bevor er jedoch abrotzte zog er seinen Prachtriemen aus mir raus und verschloss mich wieder mit einem fetten Plug. Er legte mir allerhand Lederfesseln an, ein Lederhalsband und band mir meinen Schwanz hart und fest ab. Die Eier wurden mir einem Ballstretcher verziert und er hing noch 1 kg daran. Ich musste mich vor Ihn hinstellen er griff mir an den Schwanz und begann zu wichsen. Zwischendurch fesselte er mir die Hände auf den Rücken und dann musste ich ihn anschauen. Heute geht es nicht um lange ausdauernde Ficks sondern nur um die Anzahl der Schwänze und die Menge des geilen cums die die Hengste in mich reinrotzen werden. Bevor ich auch nur einen piep sagen konnte hatte ich wieder die geile Maske mit den Unmengen pp auf. Nun bugsierte er mich in den Sling, fesselte mich darin und sorgte dafür dass meine Fotze auch mit dem Gewicht an den Eiern frei zugänglich war.

Dann verschwand er und überlies mich mir selbst. Ich war nur geil, ja einfach geil und willig. Ich weiß nicht wie lange ich so da lag, aber plötzlich kam leben in die Bude. Mein Hengst kam mit einigen Kerlen ins Zimmer und pries mich als die frisch zu besamende cumfotze an. Es dauerte nicht lange da wurde mir der Plug rausgezogen und der erste Schwanz wurde in einem Stoß in mich getrieben. Mein unbekannter Ficker begann direkt hart loszuficken. Es war ein gut verträglicher normal gebauter Schwanz der mich nun gnadenlos bestieg. Leider war nach 10 Minuten schon wieder alles vorbei, die Sau kam in mir zog seinen Riemen raus und der nächste stieß zu. Der Ficker schlug mir die ganze Zeit meine Eier, was ihn wohl so aufgeilte, dass er schon nach sehr kurzer Zeit in mir abrotzte. Mein nächster Deckhengst war ein ganz anderes Kaliber. Er musste einen riesigen Riemen zwischen den Beinen haben. Er riss mich fasst auf als er seinen Schwanz in mich reinjagte. Rücksichtslos, ja brutal benutzte er mich dann, tiefe harte Stöße, fast immer zog er ganz raus um dann wieder voll reinzuhämmern. Trotz pp und chem fing ich an zu wimmern. Man konnte der ficken. Die Typen im Zimmer feuerten ihn an und er stieß noch brutaler zu! Der Fick dauerte ewig, nach meinem empfinden, aber mein Zeitgefühl war mir schon längst abhanden gekommen. Dann fing er zu brüllen an, wie ein Stier und mit noch mächtigern Stößen jagte er mir seine Sahne in meine Fotze, dabei fickte er immer hart weiter. Bevor er rauszog beugte er sich zu mir und meinte nur, dass er hier bleiben würde und mich später noch mal rannehmen werde.
Er zog raus und nur kurze Zeit lag meine Fotze frei und unbenutzt da. Aber nur kurz schon kam der nächste. Und der war nicht viel weniger stark gebaut als sein Vorgänger, meine Fotze hatte also keine Zeit sich zu erholen. Zum Glück fickte er nicht so brutal, aber der Schwanz schien länger zu sein denn er drang viel tiefer in mich vor. Dennoch fing ich wieder an zu wimmern und ein um mich stehender Hengst meinte der jammert weil die Fotze nicht genug gefüllt ist. Nach wenigen Sekunden spürte ich auch schon wie mir ein Dildo an die Fotze gepresst wurde.
Aber so sehr der Dildo auch gedrückt und gepresst wurde er ging nicht hinein. Also zog mein Hengst seinen Riemen rein, dann wurde der Dildo in mich geschoben und nun presste der Ficker seinen wieder von oben rein. Und nach nur wenigen Versuchen riss er mich entzwei. Beide Riemen wurden jetzt abwechseln, mal auch gleichzeitig in mich getrieben. Ich wimmerte noch mehr und als Belohnung wurde mir noch 2 zusätzliche Kilos an die Eier gehängt. Dann kam der Hengst und jetzt stand er seinem Vorgänger in punkto Härte der Stöße in nichts nach. So sehr ich jetzt auch wimmerte, keiner im Raum kannte Gnade und als er einen letzten heftigen Stoß in mich ausführte und abrotze schwanden mir kurz die Sinne.

Missverständnis mit Folgen II

Als ich wieder zu mir kam blickte ich in die Augen eines Negers der sich meine Beine über die Schultern gelegt hatte und mir sein Rohr hart in meine schmatzende Fotze trieb. Als er erkannte dass ich wach war zog er sich aus mir raus und zog mich über sich auf seinen Schwanz. Er zog mich zu sich runter und sofort spürte ich wieder einen 2. Riemen an meiner Fotze. Auch dieses Mal hatte ich das Gefühl gespalten zu werden. Rücksichtslos wurde der Riemen in mich getrieben. Die Sinne schwanden mir nicht und irgendeiner zog mir eine mit PP gefüllte Maske über meinen Schädel. Nach gut 15 Minuten brutalen fickens schoss der Ficker ab, zog seinen Riemen raus und sofort hatte ich den nächsten drin. Das ganze wiederholte sich alle 10 bis 20 Minuten bestimmt 2 Stunden lang. Aus meiner Fotze lief das cum nur so raus. Dann waren alle Kerle erst einmal zufrieden, nein der Neger war ja noch in mir und er forderte jetzt sein Recht. Er drehte mich wieder in die Ausgangsposition und begann schnell und hart mein Loch zu ficken. Da ich so mit cum gefüllt war spritze es teilweise bei den Stößen aus meiner Fotze heraus. Ich dachte mir der Neger muss ja wohl bald absahnen, aber da hatte ich mich getäuscht. Obwohl er immer als 2. Schwanz in meiner Fotze war nagelte er mich noch fast eine Stunde brutal durch bis er meinen Arsch mit seinem cum endgültig überlaufen ließ. Mein Hengst trat sofort an mich heran als der Neger sich zurückzog und verschloss meine Fotze mit einem gigantischen Plug. Aber auch er konnte nicht verhindern dass ich weiter auslief und das cum der Hengste sich den Weg nach draußen suchte. Wir waren inzwischen wieder allein und so konnte ich mich kurz von den heftigen Ficks erholen, aber nur kurz, denn schon bald würden neue Schwänze für meine Fotze eintreffen. Zunächst sollte ich jetzt mein bestimmt letztmalig sortenreines cum abgemelkt bekommen. Er versprach mir, dass es für mich sehr qualvoll und sicherlich völlig unbefriedigend für mich von statten gehen würde.
Wieder lag ich im Sling, wurde festgebunden und meine Nippel wurden mit Klammern geschmückt. Dann nahm er einen langen Metallstab und meinte als Strafe für mein wegtreten beim Doppelfick würde er mir einen besonders dicken Stab in meine Schwanz einführen. Es tat höllisch weh denn ich war das ja nicht gewohnt und als er ihn ganz in meiner Röhre versenkt hatte wurde der Stab mit einem Eichelring in mir befestigt. Dann kam er mit einem kleinen Kasten an und verband einige Kable mit den Klammern, dem Stab und dem Plug. Grinsend stand er nun vor mir und schon kurze Zeit danach durchzuckten mich die ersten Stromstöße. Sofort begann mein Schwanz zu pulsieren und nach nur wenigen Minuten war ich abspritzbereit. Ab da hatte ich dir Rechnung ohne meinen Master gemacht. Direkt bevor mir einer abging wurden mir einige harte Stromstöße verabreicht und sofort war die Geilheit wieder weg. Bevor mein Schwanz in sich zusammen viel, was nicht wirklich geschehen konnte da der Stab noch tief in mir steckte begannen die geilen Stromschläge wieder und nach einigen Minuten war ich wieder so weit abzurotzen. Sofort kamen die harten brutalen Schläge. Das Spiel wiederholte sich bestimmt 2 Stunden ich war machtlos und völlig meines Willens beraubt, ich würde alles tun nur um endlich abzurotzen. Ich bettelte meinen Master an mich endlich kommen zu lassen und sofort fragte er mich was ich bereit wäre dafür zu tun. Leichtfertig antwortete ich Ihm: „Alles“!!
Das war ein Fehler, aber genau damit hatte er gerechnet. Mit einem breiten lächeln auf den Gesicht fragte er: „Wirklich ALLES??“ Und ich bestätigte: „ja, alles“. Sofort stoppte er die Stimulation mit dem Strom, spritzte mir irgendwas auf die Eichel, entfernte die Elektroden und zog zu meiner Erleichterung den Stab aus dem Schwanz. Mir ahnte übles und als ich aus dem Sling befreit wurde ich mir fast sicher mit meinem abrotzen wird’s nichts. Er ließ mich kurz allein und als er zurück kam hielt er einen echten Keuschheitsgürtel in seinen Händen. Mein Schwanz war inzwischen taub und schlaff geworden (er hatten in mit Xylocain betäubt) und so war es kein Problem meinen Schwanz nach etwa 5 Minuten sicher in dem KG weggeschlossen zu bekommen. „So in 6 Wochen wird das cum in deiner Fotze seine ganze Wirkung entfaltet haben und wenn du die ganze Zeit über gehorsam warst darfst du vielleicht dann abrotzen. Bis dahin herrscht absolutes Spritz und Orgasmusverbot für dich“. Mit diesen Worten bestätigte er endgültig meine Vermutung. Dann drückte er mich runter auf die Knie und rammte mir seinen Ständer erbarmungslos in meinen Rachen. 10 Minuten harten Rachenfickens entlud er sich dann in mächtigen Schüben in meine Speiseröhre. Er packte mich danach und schmiss mich bäuchlings auf das Bett, fixierte mich an Händen und Füßen so dass ich als lebendes X auf dem Bett lag und ließ mich allein. „Ruh dich etwas aus, die nächsten Schwänze warten darauf dich weiter abzufüllen und zu befruchten“. Dann war er aus dem Raum und das Licht wurde gelöscht. Bei aller Geilheit übermannte mich nun die Müdigkeit. Wie viel Uhr es war oder welcher Tag gerade war wusste ich nicht mehr. Ich hatte jegliches Zeitgefühl verloren. Ich viel schnell in einen tiefen Schlaf.

(Quelle: x-story.de.vu – die Seite gibt es wohl nicht mehr)

(Bildquelle: largeporntube.com)

 

 

Share your thoughts, post a comment.

You must be logged in to post a comment.